Hadassah: Medizin als Brücke zum Frieden

Ein israelisches Krankenhaus setzt sich für Patienten aller Herkunft ein: Draußen tobt der heftigste Schlagabtausch seit Jahren. Doch innerhalb des Hadassah-Krankenhauses spielt für Israelis und Palästinenser, für Ärzte und Patienten keine Rolle, wer woher kommt. Das Hadassah Medical Center besteht aus zwei Klinik-Arealen in Ein Kerem und Mount Scopus in Jerusalem und gilt heute mit rund 5000 Mitarbeitern und über einer Million Behandlungen pro Jahr als größtes Gesundheitszentrum im Nahen Osten. Als Oase des Friedens inmitten einer Krisenregion bietet das Hadassah Medical Center allen Menschen unabhängig von Religionszugehörigkeit, politischer Gesinnung und finanzieller Situation hervorragende medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Durch konkrete Hilfe in Jerusalem arbeitet Hadassah– seit nunmehr 100 Jahren – kontinuierlich daran, die medizinische Versorgung zu verbessern, Vorurteile zwischen Israelis und Palästinensern abzubauen, Verständnis füreinander zu fördern und so langfristig und nachhaltig zum Friedensprozess beizutragen. Darüber hinaus ist das Hadassah Medical Center eine der führenden Forschungsinstitutionen Israels, dessen bahnbrechende Erkenntnisse von Medizinern weltweit angewandt werden. Für sein herausragendes humanitäres Handeln und seinen Beitrag zur Völkerverständigung wurde das Hadassah Medical Center im Jahr 2005 durch eine Nominierung zum Friedensnobelpreis geehrt.

 

„Als ich das Hadassah Medical Center kennengelernt habe, war ich besonders berührt von der Vielfalt der behandelten großen und kleinen Patienten: Juden, Christen und Muslime. Nicht nur die Patienten sind von unterschiedlichster Herkunft, Religion und Hautfarbe, sondern auch die Ärzte und Mitarbeiter des Universitätskrankenhauses. Man kann sich kaum vorstellen, dass in dieser krisengeschüttelten Region Menschen, die auf der Strasse verfeindet sind, sich gemeinsam als Patienten ein Krankenzimmer teilen.“

Regine Sixt im Oktober 2010 beim Hadassah Dinner des Fürsten Alexander zu Schaumburg-Lippe im China Club Berlin.